Beratungsgespräch nach §37.3

Beratungseinsatz für Pflegegeldempfänger

Sicherung der Pflege-Qualität

Pflegebedürftige Menschen, die nur Pflegegeld beziehen und keinen Pflegedienst in Anspruch nehmen, sind zwingend verpflichtet, regelmäßig einen Beratungseinsatz abzurufen.

Die pflegerische Beratung nach §37.3 dient der Sicherung der Qualität der häuslichen Pflege und der regelmäßigen Hilfestellung und praktischen pflegefachlichen Unterstützung der Pflegenden.

Verpflichtend für Pflegegeldempfänger

Unterstützende Leistungen

Bei Bedarf wird hier per einfachem Tastendruck an einem zentralen Notrufgerät ohne Aufnehmen eines Hörers eine Freisprechverbindung hergestellt. Oder aber mit dem kleinen  Funksender, der am Handgelenk, an der Kleidung, am Schlüsselbund oder sonst nach Wunsch leicht erreichbar getragen wird, kann ebenso über einen Knopfdruck in allen Lebenslagen im Bett, Dusche, Garten, in Notsituationen wie Schwindel oder Sturz auf kürzestem Wege die Servicezentrale informiert werden. Zusätzliche Sicherheit bietet eine optionale „Alles-ok“-Taste, die bei fehlender täglicher Betätigung automatisch Alarm auslöst.

Häufigkeit der Betreuungsbesuche

Pflege-Beratung nach §37.3

Haben Sie Fragen bezüglich der Qualitätssicherungsbesuche nach § 37.3 SGB XI, dann sprechen Sie uns an. Unsere Pflegeberater werden Sie ausführlich informieren.

Sie erreichen uns unter:

0711 / 39 69 88 – 0

Unsere Geschäftszeiten sind

Montag bis Freitag
8.00 – 12.30 Uhr und
13.00 – 16.00 Uhr

Außerhalb dieser Zeiten können Sie uns gerne eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen oder über das Kontaktformular eine Nachricht senden:

Kontaktformular

*bitte geben Sie Ihre Email-Adresse und / oder Telefonnummer an.

Anschrift

Sozialstation Esslingen e.V.
Urbanstraße 4
73728 Esslingen